Presse
Servicemeldung

Frische Wohnideen für den Frühling

  • Frühjahrsputz schafft Klarheit und Raum für Neues
  • Der Stoff, aus dem die Wohnträume im Frühling sind
  • Indoor-Garten: Dekorieren mit Topfpflanzen und Schnittblumen

Bochum, 15.03.2018. Wenn die Frühlingssonne die ersten Krokusse aus dem Winterschlaf weckt und sich Bäume und Sträucher mit frischem Grün und bunten Blüten schmücken, wächst auch das Bedürfnis, die neue Jahreszeit in den eigenen vier Wänden willkommen zu heißen. Nicht nur für die Natur ist der Frühling ein Neuanfang. Auch bei den Menschen regen sich Aufbruchsstimmung und der Wunsch, etwas zu verändern – im eigenen Leben, im eigenen Kleiderschrank oder in der eigenen Wohnung. „Nicht immer sind aufwendige Renovierungsmaßnahmen oder größere Möbelanschaffungen nötig, um der Wohnung einen ganz neuen, frischen Look zu verleihen“, sagt Bettina Benner, Pressesprecherin bei Vonovia, Deutschlands größtem Immobilienunternehmen. „Mit wenig Aufwand und ein paar zur Jahreszeit passenden Wohnaccessoires kann man in kurzer Zeit eine frühlingshafte Atmosphäre im eigenen Zuhause kreieren.“

Zeit für den Frühjahrsputz

Im Frühjahr lässt sich die Sonne endlich wieder häufiger und länger blicken. Sie erhellt die Gemüter, aber auch die Wohnungen – und somit all die schattigen Winkel, die während der dunklen Wintermonate beim Putzen übersehen wurden. Wie Suchschein-werfer wandern die Sonnenstrahlen über Regale und Sideboards, unter Sofas und in Zimmerecken. Sie zeigen deutlich, wo sich Staub und Schmutz angesammelt haben. Neben Staubwischen und Staubsaugen gehört das gründliche Reinigen der Fensterscheiben zu den wichtigsten Aufgaben beim Frühjahrsputz. Erst dann, wenn der Grauschleier vom Fensterglas entfernt wurde, kann man sich in der eigenen Wohnung an der Frühlingssonne und der besonderen Lichtstimmung dieser Jahreszeit so richtig

erfreuen. Der große Frühjahrsputz ist auch eine gute Gelegenheit zum Aufräumen und Ausmisten. Spätestens jetzt sollten Lichterketten, weihnachtliche Kerzenhalter, wärmende Strickdecken und andere winterliche Wohnaccessoires in Kartons, Schränken oder

Schubladen verstaut werden, um Platz für etwas Neues zu schaffen.

Die Accessoires der Saison

Beim Einrichten ist es oft ähnlich wie in der Mode: Man muss nicht immer ein komplett neues Outfit kaufen, denn schon mit einigen neuen Accessoires kann man einen Look ganz schnell verändern und updaten. Statt ein neues Sofa anzuschaffen, holt man sich einfach ein paar Sofakissen in Frühlingsfarben – einfarbig, gemustert oder bedruckt mit frühlingshaften Motiven wie Blumen und Schmetterlingen. Wer eine Nähmaschine hat, kann aus der Vielfalt der Frühlingsstoffe, die im Handel erhältlich sind, die schönsten Stoffe auswählen und ganz einfach selbst Kissenhüllen in den gewünschten Größen nähen. Auch mit neuen Vorhängen lässt sich der Gesamtlook des Wohnzimmers ruckzuck

verändern. Während im Winter Vorhänge aus schweren Stoffen für Gemütlichkeit und Wärme sorgen, sind im Frühling leichte, duftige Stoffe gefragt. Beim Umstyling von Schlafzimmer, Badezimmer und Küche spielen ebenfalls Textilien eine wichtige Rolle.

Bettwäsche mit floralen Mustern verbreitet Frühlingsstimmung im Schlafzimmer. Einige dekorative Vögel aus Holz oder Glas auf dem Nachttisch und Duftkerzen mit blumigen Aromen ergänzen den Look. Wie wäre es mit einem neuen Wecker, der mit

Vogelgezwitscher statt mit einem schrillen Alarmton weckt? Im Bad wecken neue Handtücher oder Accessoires wie Zahnputzbecher und Seifenspender in fröhlichen Farben Frühlingsgefühle. Die Küche bekommt durch dekorative Geschirrtücher in Pastellfarben und Töpfe mit frischen Kräutern ihr Frühlingsoutfit.

Es grünt und blüht im Wohnraum

Mit Blumensträußen und blühenden Zimmerpflanzen hält der Frühling Einzug in die eigenen vier Wände. Farbenfrohe Zwiebelblumen im Topf wie Narzissen, Krokusse, Hyazinthen und Tulpen verbreiten gute Laune und oft auch einen betörenden Duft. Beim

Kauf sollten die Blüten noch geschlossen sein, damit man sich möglichst lange am eigenen Indoor-Garten erfreuen kann. Für einen modernen Look wählt man Übertöpfe, die mit der Farbenpracht der Blumen nicht konkurrieren: ganz natürlich wirkende Terrakottatöpfe oder eine Kombination aus weißen Übertöpfen in unterschiedlichen Formen. Auch hübsche Teetassen oder Kaffeetassen eignen sich als Pflanzgefäße, besonders für kleinere Blumen wie Traubenhyazinthen und Krokusse. Wer das eigene gute Porzellan dafür nicht verwenden möchte, findet dekorative Tassen meist schon für ein paar Euro auf dem Flohmarkt. Schnittblumen sehen toll aus in Kombination mit schönen Zweigen, die man im Blumenladen kaufen oder von einem Spaziergang durch die freie Natur mitbringen kann. Transparente Glasvasen vermitteln ein Gefühl von Leichtigkeit und eignen sich daher hervorragend für die Präsentation von Frühlingsblumen und blühenden Zweigen. Es muss auch nicht immer ein ganzer Blumenstrauß sein. „Eine interessante Alternative zum großen Bukett ist die Zusammenstellung mehrerer Vasen in unterschiedlichen Formen und Größen“, meint Bettina Benner. „In jeder der Vasen arrangiert man nur ein paar Zweige oder einzelne Schnittblumen. Zusammen ergibt sich daraus ein buntes Blumenmeer.“


Hinweis

Ihre Anfrage wird geprüft

Wir bitten um Ihre Geduld. Wir überprüfen Ihre Anfrage. Bitte warten Sie die Überprüfung ab.

Bitte verlassen Sie die Seite nicht vor Beendigung der Prüfung, da der Vorgang sonst abgebrochen wird. Bitte führen Sie so lange keine weiteren Interaktionen oder eine Aktualisierung der Seite durch.